written by
Marco Linke

Cartflows WooCommerce Plugin f├╝r SalesFunnel, Order-Bumps, Upsells und Downsells.

Reviews Blog 3 min read

Hallo zusammen, heute m├Âchte ich euch das Plugin CartFlows f├╝r WordPress vorstellen. CartFlows ist eine prima Erg├Ąnzung zum Shopsystem WooCommerce. Wer also wirklich alles aus WooCommerce herausholen m├Âchte und alle Funktionen f├╝r ein modernen Shopsystem braucht, sollte sich CartFlows einmal anschauen.

CartFlows testen: https://link.kickstartbusiness.de/cartflows

Worum geht es?

  • Fertige Shop-Vorlagen: Starte mit fertigen Templates.
  • Pagebuilder: Gestalte deine Verkaufs-, Warenkorb- und Kassenseiten mit Divi, Elementor, Gutenberg & Co..┬á
  • 1-Klick-Bump-Angebote: Lege passende Angebote direkt in den Warenkorb oder f├╝ge diese der Kasse hinzu. Mit einem Klick werden diese der Bestellung hinzugef├╝gt.┬á
  • Upsells und Downsells: Biete einmalige Erg├Ąnzungsangebote als Up- oder Downsell.┬á
  • Optimierte Kassenseite:┬áNutze eigene Felder oder blende┬áunn├Âtige Felder aus.
  • Cart Abandonment: Fasse beim Kaufabbruch nach.┬á

Klassisch sieht unser Marketing in der Regel so aus, dass wir Traffic ├╝ber unsere Werbung generieren, dann Besucher auf unsere Produktseite lenken und den Kunden (im besten Fall) zum Kauf bringen. Leider h├Ârt hier meist der normale Verkaufskanal auf.

Das ist dumm. Denn es gibt viele M├Âglichkeiten, hier viel mehr aus dem ganzen System herauszuholen.

  1. Wir k├Ânnen unsere Produkte spannender pr├Ąsentieren. Statt der langweiligen Produktseite von WooCommerce k├Ânnten wir das Produkt wirklich perfekt aufbereiten.
  2. Im zweiten Schritt sollten wir die Kassenseite optimieren. Hier sollten wir alle Felder rausnehmen, die wir nicht brauchen.
  3. Jetzt k├Ânnen wir zus├Ątzliche Angebote auf der Kassenseite unterbreiten (Bump-Offer).
  4. Nach dem Kauf ist vor dem Kauf! Zeige dem Kunden weitere Angebote (Upsell), die er mit einem Klick (One-Click-Offer) kaufen kann.
  5. M├Âchte der Kunde das Angebot nicht wahrnehmen, dann zeige ihm eine abgespeckt Alternative (Downsell).

Mit CartFlows k├Ânnen wir all dies mit WooCommerce l├Âsen! Schauen wir uns die wichtigsten Features genauer an.

Gestalte mit CartFlows die Produktseiten

Wie ich schon sagte, k├Ânnen wir mit CartFlows Landingpages f├╝r unsere Produkte bauen, also die Produktseite von WooCommerce so gestalten wie wir wollen.

cartflows woocommerce plugin

Passe mit CartFlows die WooCommerce-Kassenseite an.

Wir k├Ânnen aber nicht nur die Produktseiten optimieren, sondern auch die Checkout-Seite anpassen ÔÇô und zwar mit WordPress selbst oder mit unserem Pagebuilder.

Praktisch: Das Plugin bietet gleich fertige Vorlagen, die wir nach unseren Bed├╝rfnissen anpassen k├Ânnen.

Wenig er ist mehr.

cartflows checkout custom fields

Dies gilt vor allem f├╝r die Checkout-Seite (Kasse). Hier nutzt WooCommerce sehr viele Felder, die viele von uns gar nicht brauchen. Verkaufen wir ein digitales Produkt, brauchen wir keine Versandadresse. Warum ist die Telefonnummer ein Pflichtfeld?

Weg damit!

Und sollte uns (umgekehrt) ein Feld fehlen, k├Ânnen wir dies leicht ├╝ber den Custom Field Editor hinzuf├╝gen.

Bump-Offer mit CartFlows.

Eine geniale Idee sind Bump-Offer. Dies sind Angebote, die wir direkt auf der Kassenseite hinzuf├╝gen. Hier k├Ânnten wir ein Erg├Ąnzungsprodukt anbieten. Kauft z.B. jemand ein Theme auf Designers Inn, biete ich im Warenkorb ein passendes Bilderpaket oder einen passenden Workshop an, der ├╝ber einen Klick (1-Click) sofort der Summe draufgeschlagen wird.

Dadurch generieren wir rund 10-30 % mehr Gewinne, die man allein ├╝ber ein Bump-Offer im Warenkorb erzielen kann.

SalesFunnel mit WooCommerce und CartFlows

Ebenso sinnvoll sind die SalesFunnel. Hier werden dem Kunden weitere Angebot nach dem Kauf gemacht. Kauft jemand eine Playstation, k├Ânnen wir ihm auf der n├Ąchsten Seite einen Controller anbieten.

cartflows salesfunnel

Der Kauf geht dann auch hier wieder mit einem Klick.

Der Vorteil der 1-Klick-L├Âsung ist, dass wir eine viel h├Âhere Conversion-Rate haben, da der Kunde nicht wieder zur Kasse geleitet wird und dann erneut alle Daten ausf├╝llen muss.

1-Klick Upsells und Downsells

Entscheidet sich der Kunde gegen den Kauf, wird er entweder zu Dankeseite oder zu einem Downsell geleitet. Vielleicht war der Controller zu teuer? Vielleicht passt ein preiswertes Spiel besser?

Weitere Shopping-Cart-Funktionen von CartFlows

CartFlows bietet aber noch weitere Funktionen. So kann man per E-Mail nachfassen, wenn der Kauf abgebrochen wurde. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass hier 20% bis 25% der Kunden zur├╝ck in den Warenkorb geholt werden k├Ânnen.

Das ist eine ganz enorme Menge, wenn man ├╝berlegt, wie viel Zeit und Geld man investiert hat, um die Leute zum Kauf zu bewegen. Da sollte man dranbleiben, dass man auch wirklich den Deal abschlie├čt.

CartFlows Templates Vorlagen

Wie schon erw├Ąhnt bekommt man mit CartFlows passende Templates gleich mitgeliefert. Diese k├Ânnen wir in unserem Pagebuilder anpassen ÔÇô oder auch ganz eigene Seiten erstellen.

Jede Phase des Verkaufskanals k├Ânnen wir in einer Statistik auswerten und pr├╝fen, wo unser Verkaufskanal Schw├Ąchen hat.

Okay.

CartFlows ist ein prima Tool, um sein Shopsystem wirklich auf das n├Ąchste Level zu heben. Zudem erspart es mir viele zus├Ątzliche Plugins, die ich bislang nutzte, um diese Funktionen ansatzweise abzubilden.

Soll hei├čen: Wenn du einen Shop mit WooCommerce betreibst, dann schau dir CartFlows einmal genauer an.

CartFlows testen: https://link.kickstartbusiness.de/cartflows